icons / 24px / close
Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

14. Sonntag im Jahreskreis (5. Juli)

Der Lobpreis Jesu

25 In jener Zeit sprach Jesus: Ich prei­se dich, Vater, Herr des Him­mels und der Erde, weil du das vor den Wei­sen und Klu­gen ver­bor­gen und es den Unmün­di­gen offen­bart hast. 26 Ja, Vater, so hat es dir gefal­len. 27 Alles ist mir von mei­nem Vater über­ge­ben wor­den; nie­mand kennt den Sohn, nur der Vater, und nie­mand kennt den Vater, nur der Sohn und der, dem es der Sohn offen­ba­ren will. 

28 Kommt alle zu mir, die ihr müh­se­lig und bela­den seid! Ich will euch erqui­cken. 29 Nehmt mein Joch auf euch und lernt von mir; denn ich bin gütig und von Her­zen demü­tig; und ihr wer­det Ruhe fin­den für eure See­le. 30 Denn mein Joch ist sanft und mei­ne Last ist leicht.

Mat­thä­us 11,2530

Fürbitten

Jesus Chris­tus lädt beson­ders die ein­fa­chen klei­nen Leu­te, die Müh­se­li­gen und Schwa­chen ein. Wir beten für alle, die in die­sen Tagen bei ihm Trost und Ruhe suchen:

1. Wir beten für die Kin­der in Deutsch­land und in der Welt, die kör­per­li­cher und see­li­scher Gewalt aus­ge­setzt sind; für die Erwach­se­nen, die in Fami­li­en und Schu­len und ande­ren Ein­rich­tun­gen Ver­ant­wor­tung für Kin­der über­nom­men haben; und für die Men­schen, die miss­han­del­ten Kin­dern Schutz und Gebor­gen­heit bieten.

2. Für die Kin­der und Jugend­li­chen, die sexua­li­sier­te Gewalt erlit­ten haben oder immer noch erlei­den; für die Män­ner und Frau­en, die bis heu­te unter sol­chen Erleb­nis­sen leiden.

3. Wir beten für die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter in Poli­zei und Jus­tiz, die die­se Ver­bre­chen auf­klä­ren müs­sen, damit Täte­rin­nen und Täter vor Gericht kom­men und bestraft werden.

4. Wir beten für die Men­schen, die den Kir­chen den Rücken gekehrt und ihren Aus­tritt erklärt haben; und für alle, die wei­ter ver­trau­en auf eine gemein­sa­me Zukunft der Kir­che und nach glaub­wür­di­gen neu­en Wegen suchen.

5. Für die Opfer von Natur­ka­ta­stro­phen und Umwelt­zer­stö­rung, beson­ders bei dem Erd­rutsch in Myan­mar und bei den Wald­brän­den am Ama­zo­nas; für alle Men­schen, deren Lebens­be­din­gun­gen Gesund­heit und Leben gefährden.

6. Wir beten für die deut­schen Poli­ti­ke­rin­nen und Poli­ti­ker, die jetzt beson­de­re Ver­ant­wor­tung für die Euro­päi­sche Uni­on tra­gen; und für alle Men­schen, die an der Soli­da­ri­tät der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger in Euro­pa zweifeln.

7. Wir beten für Jun­ge und Älte­re, die sich auf unbe­schwer­te und fro­he Feri­en­wo­chen zu Hau­se oder im Urlaub freu­en; für die in der Tou­ris­ten­seel­sor­ge Enga­gier­ten, deren Ein­satz durch die Pan­de­mie ein­ge­schränkt und erschwert wird.

Im Ver­trau­en auf dei­ne Gegen­wart in unse­rem Leben, Herr, gehen wir unse­ren Weg in die­ser Welt; für dei­nen kla­ren Zuspruch und dein Vor­bild dan­ken wir – in die­sen Tagen und bis in dei­ne Ewig­keit. Amen.

Hil­de­gard Jäger, Bochum