icons / 24px / close
Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

S. Hermann & F. Richter / Pixabay info-icon-20px S. Hermann & F. Richter / Pixabay

4. Fastensonntag (14. März. 2021)

Evangelium mit zusätzlichen Gedanken und Lied
Jesus ist in die Welt gekommen, um die Welt zu retten, um uns das Heil zu bringen.

Evangelium:

In jener Zeit sprach Jesus zu Niko­dé­mus: 14 Wie Mose die Schlan­ge in der Wüs­te erhöht hat, so muss der Men­schen­sohn erhöht wer­den, 15 damit jeder, der glaubt, in ihm ewi­ges Leben hat. 16 Denn Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er sei­nen ein­zi­gen Sohn hin­gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht ver­lo­ren geht, son­dern ewi­ges Leben hat. 17 Denn Gott hat sei­nen Sohn nicht in die Welt gesandt, damit er die Welt rich­tet, son­dern damit die Welt durch ihn geret­tet wird. 18 Wer an ihn glaubt, wird nicht gerich­tet; wer nicht glaubt, ist schon gerich­tet, weil er nicht an den Namen des ein­zi­gen Soh­nes Got­tes geglaubt hat. 19 Denn dar­in besteht das Gericht: Das Licht kam in die Welt, doch die Men­schen lieb­ten die Fins­ter­nis mehr als das Licht; denn ihre Taten waren böse. 20 Jeder, der Böses tut, hasst das Licht und kommt nicht zum Licht, damit sei­ne Taten nicht auf­ge­deckt wer­den. 21 Wer aber die Wahr­heit tut, kommt zum Licht, damit offen­bar wird, dass sei­ne Taten in Gott voll­bracht sind.

Joh 3,1421

Gedanken zum Evangelium:

Jesus ist in die Welt gekom­men, um die Welt zu ret­ten, um uns das Heil zu brin­gen. Das geschieht natür­lich nicht so, wie sich das vie­le Men­schen damals und wahr­schein­lich auch heu­te vor­ge­stellt haben. Jesus kommt nicht mit Gewalt oder Waf­fen. Er wählt einen ande­ren Weg. Jesus kommt als Her­zens­ret­ter“. Er möch­te, dass die Men­schen ein gutes und erfüll­tes Leben haben. Er möch­te, dass wir ein Leben füh­ren kön­nen, womit wir uns wohl füh­len, uns ange­nom­men füh­len. Er will, dass wir mit unse­rem Leben im Licht stehen.

Jesus selbst steht mit sei­nem Leben voll im Licht. Nicht so wie ein Star, der im Ram­pen­licht steht und von dem man nur das sieht, was schön aus­sieht. Jesu Leben ist ein unge­schön­tes, wahr­haf­ti­ges Leben. Wenn Jesus sich ins Licht stellt, gibt es nicht immer nur Schö­nes zu sehen. Gera­de jetzt in der Fas­ten­zeit wer­den wir an Sta­tio­nen in sei­nem Leben erin­nert, die sehr schmerz­voll waren und die ihn letzt­lich in einen grau­sa­men Tod geführt haben.

Zum wah­ren Leben gehö­ren auch die unhar­mo­ni­schen und unan­ge­neh­men Ereig­nis­se und Erleb­nis­se. Jesus zeigt uns durch sein Leben, dass wir sowohl die Son­nen- als auch die Schat­ten­sei­ten unse­res Lebens aner­ken­nen sol­len, so wie auch er es tut.

Das heu­ti­ge Evan­ge­li­um macht uns deut­lich, dass für Gott das Leben auf Schat­ten­sei­te, in Dun­kel­heit kein wirk­li­ches Leben ist. Wir dür­fen den Mut und das Ver­trau­en haben, uns auf­zu­ma­chen zum Licht. Wir brau­chen uns nicht zu ver­ste­cken, wir dür­fen so sein, wie wir sind. Und: Wir sehen auch die ande­ren so, wie sie sind. Manch­mal wäre es ein­fa­cher weg­zu­schau­en, die Din­ge nicht so zu sehen, wie sie sind. Aber Christ­sein heißt auch mit Lie­be hin­zu­schau­en, auch die Din­ge zu sehen, die unan­sehn­lich, die schlecht sind.

Schau­en wir also hin, set­zen wir uns ein für die, die in der Dun­kel­heit leben, holen wir sie auch ins Licht!

Lied:

Wer mag kann sich anschlie­ßend das fol­gen­de Lied anhö­ren: Men­schen auf dem Weg (Gemein­schafts­lied) — YouTube

563A6DBB-AEDE-4738-8C81-E863F838C192@3.00x

Ihnen entgeht ein toller Beitrag!

Ohne die Ver­wen­dung von Coo­kies kann die­ser Bei­trag nicht ange­zeigt wer­den. Coo­kies sind klei­ne Datei­en, die von Ihrem Web­brow­ser gespei­chert wer­den, um Ihnen ein opti­ma­les Erleb­nis auf die­ser Web­site zu bieten.