icons / 24px / close
Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

7. Sonntag der Osterzeit (24. Mai)

Ende und Anfang

Das Gebet des schei­den­den Jesus

1 Dies sprach Jesus. Und er erhob sei­ne Augen zum Him­mel und sag­te: Vater, die Stun­de ist gekom­men. Ver­herr­li­che dei­nen Sohn, damit der Sohn dich ver­herr­licht! 2 Denn du hast ihm Macht über alle Men­schen gege­ben, damit er allen, die du ihm gege­ben hast, ewi­ges Leben schenkt. 3 Das aber ist das ewi­ge Leben: dass sie dich, den ein­zi­gen wah­ren Gott, erken­nen und den du gesandt hast, Jesus Christus. 

4 Ich habe dich auf der Erde ver­herr­licht und das Werk zu Ende geführt, das du mir auf­ge­tra­gen hast. 5 Jetzt ver­herr­li­che du mich, Vater, bei dir mit der Herr­lich­keit, die ich bei dir hat­te, bevor die Welt war! 6 Ich habe dei­nen Namen den Men­schen offen­bart, die du mir aus der Welt gege­ben hast. Sie gehör­ten dir und du hast sie mir gege­ben und sie haben dein Wort bewahrt. 7 Sie haben jetzt erkannt, dass alles, was du mir gege­ben hast, von dir ist. 8 Denn die Wor­te, die du mir gabst, habe ich ihnen gege­ben und sie haben sie ange­nom­men. Sie haben wahr­haf­tig erkannt, dass ich von dir aus­ge­gan­gen bin, und sie sind zu dem Glau­ben gekom­men, dass du mich gesandt hast. 

9 Für sie bit­te ich; nicht für die Welt bit­te ich, son­dern für alle, die du mir gege­ben hast; denn sie gehö­ren dir. 10 Alles, was mein ist, ist dein, und was dein ist, ist mein; in ihnen bin ich ver­herr­licht. 11 Ich bin nicht mehr in der Welt, aber sie sind in der Welt und ich kom­me zu dir.

Johan­nes 17,1 – 11a

Fürbitten zum 7. Sonntag der Osterzeit

Für­bit­ten:

Jesus lebt bei Gott und ist zugleich den Men­schen ganz nah. Wie die Jün­ge­rin­nen und Jün­ger sind wir ver­sam­melt und bit­ten um den Geist, den Jesus ver­spro­chen hat.

1. Wir bit­ten um dei­nen Geist und sei­ne Weis­heit für alle, die in die­sen Tagen wich­ti­ge Ent­schei­dun­gen tref­fen müs­sen im Gleich­ge­wicht zwi­schen Sicher­heit und Frei­heit der Men­schen und vie­len ande­ren Werten.

2. Wir bit­ten um den Geist der Ein­sicht für alle, die sich ein­ge­engt füh­len oder es sind, um sich selbst und vie­le ande­re zu schützen.

3. Wir beten um den Geist des Rates für die Exper­tin­nen und Exper­ten, deren Kom­pe­tenz jetzt gefragt ist und hilf­reich sein kann; und für alle, die sich auf sie ver­las­sen müssen.

4. Wir beten um den Geist der Stär­ke für alle in der Pan­de­mie Erkrank­ten und Infi­zier­ten; für die Men­schen, die bis an den Rand ihrer Kräf­te für sie sor­gen – und für die vie­len, die zu Hau­se und in der Nach­bar­schaft gefor­dert sind.

5. Wir bit­ten um den Geist der Erkennt­nis für alle, die immer noch fra­gen, ob und war­um die Welt wirk­lich in der Kri­se ist – aktu­ell durch Coro­na und schon lan­ge durch den rasan­ten Klima-Wandel.

6. Wir bit­ten um den Geist der Fröm­mig­keit und des Glau­bens für alle Men­schen, die über ihr Leben nach­den­ken und dank­bar sind für Got­tes gute Gaben und die gan­ze Welt.

Wir beten um den Geist, der Ehr­furcht und Respekt ein­flößt vor Gott und den Men­schen in Fami­lie und Nach­bar­schaft, in die­sem Land und in der Ferne.

Got­tes Geist der Weis­heit und Ein­sicht, des Rates und der Stär­ke, der Erkennt­nis, Fröm­mig­keit und Got­tes­furcht: dei­ne Kraft hält die Welt am Leben und macht uns fähig zur Lie­be. Wir dan­ken dir und dem Vater, durch Jesus Chris­tus, unse­ren Bru­der und Herrn. Amen.

alt­fried g. rem­pe, Trier