icons / 24px / close
Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

2020 04 29 Hl Quirinus von Rom

Geistlicher Impuls - Hl. Quirinus von Rom (von Neuss)

Hl. Quirinus – Bitte für uns!

Um Qui­ri­nus’ Leben ran­ken sich vie­le Legen­den, es gibt jedoch kei­ne gesi­cher­ten his­to­ri­schen Quel­len. Er war wohl als römi­scher Tri­bun und mit der Bewa­chung des hei­li­gen Alex­an­der im Gefäng­nis beauftragt. 

Doch der hei­li­ge Bischof beein­druck­te Qui­ri­nus sehr. Und nach­dem sei­ne Toch­ter Bal­bi­na durch Alex­an­der von einem Hals­lei­den befreit wor­den war, lie­ßen bei­de sich taufen.

Unter Kai­ser Hadri­an wur­de Qui­ri­nus als Christ ver­folgt und ent­haup­tet. Er wur­de in den Prae­texta­tus-Kata­kom­ben an der Via Appia in Rom bei­gesetzt. Papst Leo IX. schenk­te im Jahr 1050 die Reli­qui­en sei­ner Schwes­ter Gepa, Äbtis­sin im Kano­nis­sen­stift zu Neuss.

Zur Auf­be­wah­rung sei­ner Reli­qui­en, die in einem kost­ba­ren gol­de­nen Reli­qui­en­schrein (sie­he Foto) auf­be­wahrt wer­den, wur­de die Kir­che St. Qui­ri­nus in Neuss erbaut.

Qui­ri­nus zählt zu den soge­nann­ten Vier Mar­schäl­len Got­tes“, die als eine Ergän­zung zu den 14 Not­hel­fern gel­ten. Sie wur­den als Schutz­hei­li­ge bei uner­klär­li­chen Seu­chen und Krank­hei­ten beson­ders im Rhein­land verehrt.

Lied zum heiligen Quirinus

  1. Zu Dir send’ ich mei­nen Gruß, /
    fall’ in Demut Dir zu Fuß, /
    hei­li­ger Quirinus! /
    Höre doch mein Bittgeschrei /
    und im Leid mein Hel­fer sei, /
    hei­li­ger Quirinus!
  2. Was den Leib, die See­le plagt, /
    sei nächst Gott auch Dir geklagt, /
    hei­li­ger Quirinus! /
    Armut, Trüb­sal, Angst und Not, /
    Krank­heit, Teu’rung, Krieg und Tod, /
    hei­li­ger Quirinus!
  3. Nimm Dich dann, o Gottesmann, /
    aller die Dich ehren an, /
    hei­li­ger Quirinus! /
    Die gebeugt in Demut steh’n, /
    Dei­ne Für­bitt’ anzufleh’n, /
    hei­li­ger Quirinus!
  4. Nichts noch hat, was Du begehrt, /
    jemals Dir der Herr verwehrt, /
    hei­li­ger Quirinus! /
    Trag’ Du nur im Sel’gen Chor /
    unser Leid dem Höchs­ten vor, /
    hei­li­ger Quirinus!
  5. Fle­he für uns zu dem Sohn, /
    dort auf sei­nes Vaters Thron, /
    hei­li­ger Quirinus! /
    Das wir doch auf die­ser Erd’ /
    gar nicht scheun’ Müh’ und Beschwerd, /
    hei­li­ger Quirinus!
  6. Bitt’, daß wir mit Freudigkeit /
    tra­gen alles in der Zeit, /
    hei­li­ger Quirinus! /
    Und dort einst als ew’gen Lohn /
    tra­gen auch die Siegerkron’, /
    hei­li­ger Quirinus!
  7. Fleh’, daß wir an Got­tes Hand /
    wah­ren wohl den Gnadenstand, /
    hei­li­ger Quirinus! /
    Fleh’, daß immer gute Werk /
    unser Ruhm sei, uns’re Stärk’, /
    hei­li­ger Quirinus!
  8. Die­ses ist’s, um das wir flehn, /
    laß uns Dei­ne Hil­fe seh’n, /
    hei­li­ger Quirinus! /
    Seg­ne uns mit mil­der Hand, /
    uns’re Stadt und Vaterland, /
    hei­li­ger Quirinus!

Text und Musik: Juli­us Busch, 1900