icons / 24px / close
Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

13. Sonntag im Jahreskreis (28. Juni)

Unendlich reich

37 Wer Vater oder Mut­ter mehr liebt als mich, ist mei­ner nicht wert, und wer Sohn oder Toch­ter mehr liebt als mich, ist mei­ner nicht wert. 38 Und wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt und mir nach­folgt, ist mei­ner nicht wert. 39 Wer das Leben fin­det, wird es ver­lie­ren; wer aber das Leben um mei­net­wil­len ver­liert, wird es finden. 

40 Wer euch auf­nimmt, der nimmt mich auf, und wer mich auf­nimmt, nimmt den auf, der mich gesandt hat. 41 Wer einen Pro­phe­ten auf­nimmt, weil es ein Pro­phet ist, wird den Lohn eines Pro­phe­ten erhal­ten. Wer einen Gerech­ten auf­nimmt, weil es ein Gerech­ter ist, wird den Lohn eines Gerech­ten erhal­ten. 42 Und wer einem von die­sen Klei­nen auch nur einen Becher fri­sches Was­ser zu trin­ken gibt, weil es ein Jün­ger ist – Amen, ich sage euch: Er wird gewiss nicht um sei­nen Lohn kommen.

Mat­thä­us 10,3742

Fürbitten

Jesus Chris­tus will, dass wir das wirk­li­che Leben fin­den. Ihn bit­ten wir:

1. Für die an Covid19 Erkrank­ten – in den deut­schen Hot­spots, in den USA und Bra­si­li­en und in all den vie­len Län­dern, wo oft die Ärms­ten am stärks­ten betrof­fen sind.

2. Für alle, die ihre beruf­li­che Exis­tenz ver­lie­ren oder um die Zukunft ban­gen. Für alle, für die es immer noch bedrü­cken­de Ein­schrän­kun­gen gibt.

3. Für alle, deren Feri­en­zeit jetzt beginnt und die aus der ver­trau­ten Umge­bung auf­bre­chen. Für alle, die nicht in Urlaub fah­ren können.

4. Für alle, die Men­schen bei sich auf­neh­men – für Flücht­lings­hel­fe­rin­nen, Gast­ge­ber, Pfle­ge­el­tern: Für alle, die Men­schen hel­fen, in einem neu­en Umfeld anzukommen.

5. Für Gläu­bi­ge, die im ande­ren Men­schen Chris­tus erken­nen. Für alle, die einen Weg der beson­de­ren Nach­fol­ge wäh­len oder suchen.

6. Für alle, die in ihrem Leben ein schwe­res Kreuz zu tra­gen haben. Für jene, denen Schick­sals­schlä­ge den Weg zum Glau­ben ver­baut haben.

7. Für die Kir­che, die für die Men­schen und die Welt da sein will; und für alle, die den Syn­oda­len Weg der Katho­li­schen Kir­che in Deutsch­land mitgehen.

Jesus Chris­tus, Hei­land und Erlö­ser, erbar­me dich über uns und über die gan­ze Welt. Geden­ke dei­ner Chris­ten­heit und füh­re zusam­men, was getrennt ist. Amen.

Tho­mas Kös­ter, Bochum