icons / 24px / close
Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Kirche vor Ort

Feier der Ehejubilare in Alzgern

Neuötting Pfarrverband am 30.10.2020

2020 10 Ehe AZ Bauer info-icon-20px Bauer
Die Alzgerner Ehejubilare mit (von links) Pfarrgemeinderatsvorsitzendem Ernst Winkler und Pfarrer Heribert Schauer sowie Pfarrvikar Pater Josef (rechts). − Foto: Bauer

Pfarrer Heribert Schauer brachte es auf den Punkt: "Seid dankbar, dass ihr jemanden an eurer Seite habt, dem ihr ohne Maske nahe sein dürft, Tag und Nacht!

21 Paa­re, die heu­er ein run­des Ehe­ju­bi­lä­um began­gen haben oder noch bege­hen, waren zur gemein­sa­men Fei­er der Pfar­rei gela­den. Eini­ge sag­ten wegen der sich ver­schär­fen­den Coro­nalage kurz­fris­tig ab, letzt­lich nah­men sie­ben Paa­re an dem Tref­fen, das am Sonn­tag statt­fand, teil.

Das war nicht der ein­zi­ge Umstand, durch den sich die Pan­de­mie bemerk­bar mach­te: Am Vor­tag sah es noch so aus, als könn­te sich an die Andacht in der Pfarr­kir­che ein gemüt­li­ches Zusam­men­sein im Pfarr­heim bei Kaf­fee und Kuchen anschlie­ßen, doch just ab Sonn­tag gal­ten die stren­ge­ren Auf­la­gen, so dass das Orga­ni­sa­ti­ons­team des Pfarr­ge­mein­de­rats spon­tan umpla­nen musste. 

In sei­ner Begrü­ßung hob Ernst Wink­ler, der Vor­sit­zen­de des Pfarr­ge­mein­de­ra­tes, her­vor, dass gera­de in die­ser her­aus­for­dern­den Zeit der Wert von Part­ner­schaft und Fami­lie wie­der stär­ker gese­hen wer­de. Zusam­men mit Pater Josef Pullam­ku­la­thut­ha­ra Sou­ri fei­er­te Stadt­pfar­rer Heri­bert Schau­er die Andacht. In Anspie­lung auf die Pan­de­mie brach­te es Schau­er auf den Punkt: Seid dank­bar, dass ihr jeman­den an eurer Sei­te habt, dem ihr ohne Mas­ke nahe sein dürft, Tag und Nacht!” Bei der Aus­le­gung der Bibel­stel­le, wonach Eva aus einer Rip­pe Adams geschaf­fen wur­de, erklär­te er die sym­bo­li­sche Bedeu­tung. Die Rip­pe sei ganz nahe am Her­zen und Gott sage damit: Du sollst jeman­den haben, der dir zu Her­zen geht!” Jesus habe uns erwählt, damit wir ein Zei­chen der Lie­be setzen.

Fei­er­lich umrahmt wur­de die Andacht durch die musi­ka­li­sche Gestal­tung. Schon zu Beginn setz­ten Katha­ri­na Weiss und Hel­ga Unter­hasl­ber­ger einen Höhe­punkt mit The Rose”, dem bekann­ten Lie­bes­lied von Bet­te Mid­ler. Nach dem Schluss­se­gen erhielt jedes Paar neben einem Fläsch­chen Pic­co­lo zwei Leb­ku­chen­her­zen mit der Auf­schrift I mog di”, das die Part­ner ein­an­der umhängten.