icons / 24px / close
Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Kirche vor Ort

Feier der Ehejubilare in Neuötting

Neuötting Pfarrverband am 26.10.2020

Ehe 20201024 153522 info-icon-20px D. Asenk.

Maria und Hermann Schmelz sind mit 69 Ehejahren das am längsten verheiratete Paar

Das Ehe­ju­bi­lä­um in der Pfar­rei Neuöt­ting fand auf­grund der Coro­na-Pan­de­mie in ver­än­der­ter Form statt — die 49 Ehe­paa­re wur­den zu einer Andacht in die Stadt­pfarr­kir­che ein­ge­la­den und nicht wie sonst ins Pfarrzentrum.

Die Mes­se zele­brier­ten Dekan Heri­bert Schau­er, Pfar­rer Gerd Brand­stet­ter und Pater Joseph. Die Andacht wur­de musi­ka­lisch durch André Gold an der Orgel und Mar­git Eil­manns­ber­ger (Quer­flö­te) gestal­tet, was die Zuhö­rer mit aus­gie­bi­gem Applaus bedach­ten. Im Namen des Pfarr­ge­mein­de­rats begrüß­te Manue­la Hef­ter die Ehe­leu­te in der Kir­che. Und auch Bür­ger­meis­ter Peter Hau­ge­neder nahm sich die Zeit und gra­tu­lier­te den Paa­ren, die aller Pan­de­mie zum Trotz ein schö­nes Fest genossen.

Dekan Schau­er stell­te die Andacht unter das The­ma Dank­bar­keit”. Er beton­te, dass es gera­de in die­ser außer­ge­wöhn­li­chen Zeit der Coro­na-Pan­de­mie wich­tig sei, gemein­sam zu fei­ern, wenn auch in ver­än­der­ter Form. Dabei ermu­tig­te er die Paa­re, dank­bar dafür zu sein, dass sie jeman­den an ihrer Sei­te hät­ten. In sei­ner Pre­digt zitier­te Schau­er das Lied von Udo Jür­gens Lie­be ohne Lei­den” und ver­band dies mit der Fra­ge, ob es Lie­be ohne Lei­den wirk­lich geben könne. 

Die anwe­sen­den Ehe­paa­re sei­en jedoch ein Zei­chen dafür, dass eine Lie­be durch das Lei­den hin­durch mög­lich sei.

Das Ehe­ju­bi­lä­um sei der Anlass, Dan­ke” zu sagen, dass man es gemein­sam auch durch schwie­ri­ge Zei­ten hin­durch geschafft habe. Am Ende der Andacht wur­de den Ehe­paa­ren der Braut­se­gen gespen­det und die Ehe­paa­re ent­zün­de­ten ein Tee­licht als Aus­druck ihrer per­sön­li­chen Anlie­gen. Als Erin­ne­rung über­reich­te Dekan Schau­er den Ehe­paa­ren jeweils ein Leb­ku­chen­herz mit der Auf­schrift I mog di”.